Foto: Jean-Baptiste Millot

PATRICK HEMMERLÉ ist einer der rätselhaftesten Pianisten Europas. Indem er sich weigerte, traditionellen musikalischen Konventionen zu folgen, hat er einen einzigartigen Weg in der Welt der Musik eingeschlagen, der ihm die Freiheit gibt, mit einzigartiger Hingabe in das Repertoire und den musikalischen Ausdruck einzutauchen, der die tiefsten Überzeugungen widerspiegelt. Das Ergebnis sind Interpretationen von verblüffender Einsicht und Originalität. Indem er unerschrocken alle 24 Chopin-Etüden oder 24 Präludien und Fugen von Bach in einem einzigen Konzert aufführte und sich für weniger bekannte Komponisten einsetzte, zu denen er eine tiefe Affinität verspürt, hat er sich den Ruf eines Originals erworben, das etwas Außergewöhnliches zu sagen hat. Als charismatischer Redner ist er in der Lage, die musikalischen Konzepte, die ihm am Herzen liegen, mit kompromissloser Offenheit zu erläutern, und zwar auf eine Art und Weise, die sein Klavierspiel widerspiegelt und ergänzt. Er mag keine Kompromisse und spricht sein Publikum von der Tastatur aus mit einer Energie und Integrität an, die niemanden im Raum im Zweifel über seine musikalischen Absichten lässt.
Der in Frankreich geborene und am Conservatoire de Paris bei Billy Eidi ausgebildete Franzose ist Preisträger zahlreicher internationaler Klavierwettbewerbe und lebt heute in Cambridge/England, wo er sich eine treue Anhängerschaft aufgebaut hat. Darüber hinaus konzertiert er auf der ganzen Welt und aktuelle Engagements führten ihn nach New York, Berlin, Paris, Wien, Prag und China. Er hat fünf CDs veröffentlicht und sein neuestes Aufnahmeprojekt, das in Kürze erscheinen wird, ist eine Paarung von Bachs Wohltemperiertem Klavier und Johann Caspar Ferdinand Fischers „Ariadne Musica“. Patrick Hemmerlé ist Gastmusiker am Clare Hall College der Universität Cambridge, wo er für das Konzertprogramm verantwortlich ist.

Montag, 19.08.2024
19.00 Uhr: Klavierabend

Patrick Hemmerlé

Tickets
Gesamtprogramm

Leopold Godowsky
(1870-1938)
Java-Suite (1924/25)
(Phonoramas- Tonals Journeys for the Pianoforte)

Gamelan
Wayang Purwa, Puppet Shadow Plays
Hari Besaar, The Great Day

Chattering Monkeys at the Sacred Lake of Wendit
Boro Budur in Moonlight
The Bromo Volcano and the Sand Sea at Daybreak

Three Dances
The Gardens of Buitenzorg
In the Streets of Old Batavia

In the Kraton
The Ruined Water Castle at Djokja
A Court Pageant in Solo
Pause
Nikolaj Medtner
(1880-1951)
Sonate g-Moll op.22 (1901-1910)

Tenebroso, sempre affrettando:
Allegro assai
Interludium:
Andante lugubre - Allegro assai
Vítešlav Novák
(1870-1949)
Variationen über ein Thema von
R. Schumann op.4
(1892)

  Konzert im Livestream

Der Link zum Livestream auf youtube ist am Konzerttag hier auf der Website zu finden