Pressemitteilungen

Pressemitteilung 2021 – Festival „Raritäten der Klaviermusik“ (13.- 21.08.2021)

Das laufende Jahr 2021 könnte man nach dem singulären Einbruch in das Weltgeschehen durch die Pandemie im letzten Jahr als – wenn man so will – „Nachholjahr“ bezeichnen.

So auch im Falle des nunmehr 34. Festivals „Raritäten der Klaviermusik“ im Schloss vor Husum, dessen für 2020 fertig gestelltes Programm in diesem Jahr realisiert wird – ganz gewiss mit der Änderung im Ablauf der Konzerte, dass es zwei Durchgänge mit gleichem Programm geben wird, jeweils nachmittags (16.30 Uhr und abends 20.30 Uhr), um die Corona bedingt reduzierte Anzahl der Sitzplätze im Saal damit wettzumachen.

2020 war nicht nur das 250. Jubiläumsjahr für Ludwig van Beethoven, sondern auch das Jahr, in dem sich der Geburtstag von Komponisten wie Leopold Godowsky und Florent Schmitt zum 150. Mal jährte. Ein Klavierfestival wie die „Raritäten…“ sieht es geradezu als seine Aufgabe an, eine für die Entwicklung der Klaviertechnik nach Liszt so epochemachende Persönlichkeit wie Godowsky

in den Fokus zu rücken. Dies geschieht im Rahmen der Sonntagsmatinée am 15.08., in der Jeremy

Nicholas, Autor der Biographie Godowsky’s, einen Vortrag halten wird und durch eine Ausstellung im Foyer des Schlosses, in der bedeutende Materialien in Form von Fotos, Programmen und Notenausgaben zu Godowsky gezeigt werden – eine einmalige Gelegenheit, diese kostbaren Zeugnisse zu Gesicht zu bekommen. Ferner wird der russische Pianist Andrej Gugnin am Do., den 19.08. ein mit „Hommage an Godowsky“ betiteltes Programm ausschließlich mit Werken, die Godowsky gewidmet sind, spielen.

Die Pianisten, die das Profil des diesjährigen Festivals prägen werden, sind ferner:

Hiroaki Takenouchi, Nicolas Stavy, Simon Callaghan, Peter Froundjian, Florian Noack, Alexandre Brager, Zlata Chochieva und das Duo Ancelle/Berlinskaya

Ein Sonderkonzert zu Beginn der Festivalwoche am 13.08. präsentiert fünf Stipendiaten des Festivals 2019 (Studenten der Musikhochschulen Detmold, Hannover, München, Berlin, Essen), die aufgrund der Förderung durch die Nordmetall-Stiftung das Festival kennenlernen durften.

Eine Durchsicht des Gesamtprogramms offenbart ein wahres Füllhorn an spannender Klaviermusik, allesamt Werke, die in der Gesamtheit ein fantastisches Panorama bilden.

Bemerkenswert dürfte ein erstaunliches Faktum sein: nur 6 der Werke in den jeweiligen Programmen sind in den vergangenen 33 Jahren schon einmal beim Festival gespielt worden – wenn das kein Beweis für die Reichhaltigkeit des Klavierrepertoires ist!

Das Konzert von Zlata Chochieva (20. August; 20.30 Uhr) wird live vom „Deutschlandfunk Kultur” mitgeschnitten. Das Konzert des Duo Ancelle/Berlinskaya (21. August) wird durch „Deutschlandfunk Kultur” mitgeschnitten und am 27. August um 20.03 Uhr in der Sendung „Konzert“ zu hören sein.

Kartenbestellungen:

Museumsshop Schloss vor Husum
karten@raritaeten-der-klaviermusik.de, Di-So. 11-17 Uhr
Mitglieder der VR Bank Westküste erhalten 10% Ermäßigung auf den Kartenpreis
(zzgl. VVK-Gebühr), Inhaber der NDR Kultur Karte erhalten bei den Konzerten
Mo- Fr 10% Ermäßigung auf den Kartenpreis
Weitere Informationen: www.raritaeten-der-klaviermusik.de

Sponsoren, Förderer und Partner:

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein
Stiftung Husumer Volksbank
VR Bank Westküste
Stadt Husum
Tourismus und Stadtmarketing Husum GmbH
NORDMETALL Stiftung
Mariann Steegmann Foundation
Förderverein Raritäten der Klaviermusik e. V.
Kulturpartner NDR Kultur
Deutschlandfunk Kultur

 

Stand: 27.07.2021

Raritäten der Klaviermusik, c/o Stiftung Nordfriesland
König-Friedrich V.- Allee, Schloss vor Husum, 25813 Husum
Tel. 04841-8973-103, Fax: 04841- 8973-111

mona.jacobsen@nordfriesland.de
www.raritaeten-der-klaviermusik.de

Pressemitteilung 2020 – Festival „Raritäten der Klaviermusik“ im Schloss vor Husum abgesagt

Aufgrund der Coronapandemie wird das für 14.-21. August 2020 geplante Festival „Raritäten der Klaviermusik“ erstmalig in der Festivalgeschichte abgesagt. Der Veranstalter, die Stiftung Nordfriesland, hat sich aufgrund aller Einschränkungen und Ungewissheiten, die durch das Coronavirus verursacht werden, und zum Schutz der Gesundheit des Publikums und der Pianisten und Pianistinnen für diesen Schritt entschieden.
Derzeit wird daran gearbeitet, das für 2020 geplante Programm mit allen vorgesehenen Künstlern im Jahr 2021 durchzuführen. Das Festival findet vom 13.- 21. August 2021 statt. Die genauen Konzertdaten und Programme sind in den nächsten Wochen auf der Festivalhomepage zu finden: www.raritaeten-der-klaviermusik.de

Der Kartenverkauf konnte aufgrund des Corona-Lockdowns nicht starten, weshalb eine Rückgabe von Karten nicht erforderlich ist. Eingegangene Vorbestellungen sind nichtig.
Wer den Sommer nicht ganz ohne die „Raritäten der Klaviermusik“ begehen möchte, dem seien die Festival-Mitschnitte der Vorjahre empfohlen. Sie sind erhältlich beim dänischen Label Danacord www.danacord.dk oder einzelne Jahrgänge auch bei der Stiftung Nordfriesland (email: stiftung@nordfriesland.de, Tel. 04841-8973-0).

Pressemitteilung 2019 – Festival „Raritäten der Klaviermusik“ (23.- 31.08.2019)

Pianoparadies Husum: Neue Klänge beim ersten Nachtkonzert des Festivals „Raritäten der Klaviermusik“ 

Vom 23. bis 31. August 2019 locken wieder Pianisten aus aller Welt eine Vielzahl Besucher in den Rittersaal des Husumer Schlosses. Zum 33. Mal findet das international renommierte Festival „Raritäten der Klaviermusik“ statt, das sich für die immense Reichhaltigkeit des Klaviermusik-Repertoires einsetzt.

Seit mehr als einem Vierteljahrhundert ist Husum Standort dieses außergewöhnlichen Festivals, zu dem Freunde der Klaviermusik aus aller Welt anreisen. Zu den Grundsätzen des künstlerischen Leiters Peter Froundjian gehört es, den Besuchern einen besonderen Hörgenuss zu verschaffen. Deshalb engagiert er nur Interpreten, die sich diesem Ansatz ebenfalls verpflichtet fühlen und mit ihm künstlerisch auf einer Wellenlänge sind. An der Programmzusammenstellung beteiligt sind dann in erster Linie die Pianisten, die selbst Programmvorschläge einreichen, aber auch Peter Froundjian, der ergänzende Vorschläge macht. „Wie immer erfüllt die Palette jedes einzelnen Programms höchste Ansprüche, anderseits ist Abend für Abend ein spannendes, hörenswertes Programm für eigentlich jeden Musikliebhaber gewährleistet“, verspricht Peter Froundjian.

„The Enchanted Garden“ (Der verzauberte Garten) – der Titel der Preludes für Klavier des zeitgenössischen amerikanischen Komponisten Richard Danielpour (*1956), die in einem der Klavierabende zur Aufführung kommen, könnte gewissermaßen über dem Gesamtprogramm des diesjährigen Festivals stehen. Den Festivalauftakt bildet ein Sonderkonzert der Stipendiaten des Festivals 2018 am 23.August mit Studierenden norddeutscher Musikhochschulen. Das Festival bietet seit dem Jahr 2018 das Stipendienprogramm „Young Explorers in Music“ an. Ziel ist es, junge Klavierstudierende von verschiedenen Musikhochschulen für die besondere Klavierliteratur zu interessieren, die beim Festival dargeboten wird. Sie werden eingeladen die „Raritäten der Klaviermusik“ zu besuchen und erhalten im darauffolgenden Jahr die Gelegenheit, in einem Sonderkonzert in Husum aufzutreten. Im Jahr 2019 kann das Stipendienprogramm dank der Förderung durch die NORDMETALL Stiftung weitergeführt werden. Die Stipendiaten 2019 sind Studierende an den Musikhochschulen in Essen, Lübeck, Hannover, Detmold, München und Berlin (Hanns Eisler).

Nach dem Sonderkonzert folgt am 24.8. die Reihe „Young Explorers“, die junge Pianisten in einstündigen Konzerten vorstellt: in diesem Jahr Clarisse Teo und Kotaro Fukuma. Neben bereits in Husum aufgetretenen Künstlern wie Roland Pöntinen, Cyprien Katsaris, Markus Becker und Mark Viner kann das internationale Publikum in diesem Jahr einige „Husum-Debüts“ erleben: Marco Rapetti, Roberto Piana und Xiayin Wang werden zum ersten Mal zu Gast sein.

Sie alle treten den Beweis für die Fülle der Klavierliteratur an, die es wert ist, gehört zu werden. Neben Werken von Benjamin Godard, Vincent D´Indy oder Werke aus dem Umfeld des jungen Alexanders Skrjabin (der Komponisten Cui, Arenksy, Conus) darf das Publikum gespannt sein auf Stücke der italienischen Komponisten Ricordi, Golinelli, Nepomuceno oder auch auf die Hommage an Stanislaw Moniuszko, anlässlich des 200. Geburtstages dieses polnischen Komponisten mit nahezu unbekannten Klavierstücken. Die beiden „Young Explorers“ haben ebenfalls – ganz der Festivalidee entsprechend – außergewöhnliche Stücke bspw. von Bizet, Th.W.Adorno, Charles-Trenet-Arrangements von Alexis Weissenberg oder auch die 4. Sonate von Anatol Alexandrow mit im Gepäck.

Zwei Matinéen und ein „Nachtkonzert“ mit Werken von Schnebel, Stockhausen, Liszt und Messiaen runden das diesjährige, in seiner Farbigkeit einem „Paradiesgarten“ vergleichbare Programm ab. Peter Froundjian zeigt sich begeistert über das in diesem Jahr zum ersten Mal stattfindende „Nachtkonzert“ des Pianisten Christian G. Nagel: „Die meist meditativen Kompositionen spannen einen Bogen von Klangstudien zweier zeitgenössischer Komponisten über religiös inspirierte Klavierstücke Franz Liszts und Olivier Messiaens zurück zu zwei weiteren Stücken der Komponisten vom Anfang. Ein Programm wie aus einem Guss, das dem Hörer am Ende dieses Gefühl vermittelt, dass „das Ganze mehr ist als die Summe seiner Teile“ (Aristoteles).“

In den beiden Matineen dreht sich natürlich ebenso alles um Klaviermusik: Jonathan Summers, Kurator der Abt. „Classical Music“ an der British Library in London, ausgebildeter Pianist und eine Autorität auf dem Gebiet historischer Klavieraufnahmen, wird die Sonntagsmatinée am 25.08. gestalten. In der zweiten Matinée „My Favourite Things II“ stellt Jesper Buhl sein Label „Danacord“ anhand ausgewählter Aufnahmen vor.

Die Ausstellung im Foyer ist – anlässlich des 200. Geburtstages – eine Hommage an Clara Schumann. Die Konzerte von Roland Pöntinen (27. August) und Mark Viner (28. August) werden durch „Deutschlandfunk Kultur” mitgeschnitten und am 30. August sowie 12. September ausgestrahlt.

Kartenbestellungen:
Museumsshop Schloss vor Husum, Tel. 04841- 8973-130,
karten@raritaeten-der-klaviermusik.de, Di-So. 11-17 Uhr
Mitglieder der VR Bank Westküste erhalten 10% Ermäßigung auf den Kartenpreis
(zzgl. VVK-Gebühr), Inhaber der NDR Kultur Karte erhalten bei den Konzerten
Mo- Fr 10% Ermäßigung auf den Kartenpreis
Weitere Informationen: www.raritaeten-der-klaviermusik.de

Sponsoren, Förderer und Partner
Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein
Stiftung Husumer Volksbank eG
VR Bank Westküste eG
Stadt Husum
Tourismus und Stadtmarketing Husum GmbH
Mariann Steegmann Foundation
NORDMETALL Stiftung
Förderverein Raritäten der Klaviermusik e. V.
Kulturpartner NDR Kultur
Deutschlandfunk Kultur

Verantwortlich für diesen Pressetext: Nathalie Gerstle
Stand: 16.08.2019
Sperrfrist: Keine
Raritäten der Klaviermusik, c/o Stiftung Nordfriesland
König-Friedrich V.- Allee, Schloss vor Husum , 25813 Husum
Tel. 04841-8973-102, Fax: 04841- 8973-111

Für Presseinformationen wenden Sie sich an Mona Jacobsen

Schloss vor Husum, Tel. 04841 – 8973103