Sonnabend, 13.08.2022
19.00 Uhr: Klavierabend

Nicolas Stavy

 

Gesamtprogramm

Tickets

Gabriel Fauré (1845 - 1924)3 Romances sans paroles op.17 (ca.1863/64)

Andante quasi Allegretto
Allegro molto
Andante moderato
Mel Bonis (1858 - 1937)Romance sans paroles op.56
Gabriel Fauré
Mazurka (ca.1865)
Mel Bonis
La cathédrale blesseée op.107 (1927)
Johannes Brahms
(1833 - 1897)
Variationen über ein eigenes Thema op.21 Nr.1 (1857)
Pause
Johannes Brahms
(1860)
Thema mit Variationen aus dem Streichsextett Nr.1 B-Dur op.18 (für Clara Schumann)
Gabriel Fauré
Ballade op.19 (1877 - 79)
(C. Saint-Saëns gewidmet)

Nocturne Nr.13 h-moll op.119 (1922)

Nicolas Stavy_JB04642©Jean-Baptiste Millot

Foto: Jean-Baptiste Millot

In seiner Heimat Frankreich und in der ganzen Welt wird das Publikum von der Sensibilität des Spiels dieses Künstlers, der „das Klavier so wunderbar singen lässt” (La Lettre du Musicien), bewegt.
Nicolas Stavy tritt bei renommierten internationalen Festivals und in Konzerthäusern auf wie dem Festival de la Roque d‘Anthéron, dem Festival Piano aux Jacobins, den Chopin-Festivals von Nohant und Bagatelle, dem Klavierfestival von Lille, dem Festival Berlioz, im Musée d‘Orsay, der Salle Pleyel, beim Festival EuroArt Praha, dem Klavier-Festival Ruhr, Casals Hall (Tokio), dem rumänischen Athenaeum (Bukarest), der Victoria Hall (Genf), der Hong Kong Academy for Performing Arts, u.v.a.. Er ist u.a. mit großen Orchestern wie dem Suisse Romande Orchestra, dem Utah Symphony Orchestra, der Sinfonietta de Lausanne, der Bukarester Philharmonie, dem Orchestre National de Lille, dem Orchestre de la Garde Républicaine aufgetreten.
Nicolas Stavy, der stets auf Entdeckungsreise ist, spielt Kammermusik mit Kollegen wie Cédric Tiberghien, Karine Deshayes, dem Quatuor Ébène und vielen mehr. Er konzertierte mit Mikhail Rudy für das Bühnenstück „Der Pianist“ (nach dem Buch von Wladyslaw Szpilman) mit dem Schauspieler Robin Renucci. Er hat aber auch an anderen Projekten mit bekannten Schauspielern teilgenommen, darunter Didier Sandre, Brigitte Fossey und Eric-Emmanuel Schmitt.
Nicolas Stavy ist Preisträger mehrerer internationaler Wettbewerbe: Sonderpreis beim Chopin-Wettbewerb in Warschau 2000, 2. Preis beim Internationalen Wettbewerb in Genf 2001, 4. Preis beim Gina-Bachauer-Wettbewerb in den USA 2002, 2. Preis beim Wettbewerb „Young Concert Artists“ in New York 2003, etc.
Seine letzten CDs wurden u.a. mit fünf Sternen von Classica und Diapason, „Coup de Cœur“ France Musique und dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.