Das Festival „Raritäten der Klaviermusik“ zu Gast in Hamburg

Sonderkonzert 2020

Foto: Maxim Schulz



			
Foto: Sim Canetty-Clarke

Foto: Sim Canetty-Clarke

MARC-ANDRÉ HAMELIN. Der kanadische Pianist Marc-André Hamelin gehört zu den fähigsten und interessantesten Klavierkünstlern unserer Zeit. Er ist nicht nur mit einem genuin pianistischen Talent ausgestattet, sondern ist zudem das, was man einen Universalgelehrten in Sachen Klavier nennen könnte. Hinzu kommt sein kompositorisches Schaffen, das Werke wie die „12 Études in All Minor Keys“ umfasst; diese Etüden gehören mit denjenigen eines Ligeti und Kapustin zu den anerkanntesten unserer Zeit.

Das seit einigen Jahren erreichte Niveau seiner Weltkarriere fußt auf der Besonderheit dieses Künstlertums. Hinzu kommt, dass Hamelins nie erlahmende Neugier auf Musik, die ungerechterweise dem Vergessen anheim gefallen ist, ihn früh zu einem Pionier für die Verbreitung der Werke von Komponisten wie Alkan, Medtner, Godowsky und vielen anderen mehr hat werden lassen, im Konzert sowie auch in exemplarischen Aufnahmen.
Das Programm seines Rezitals in der Elbphilharmonie zeichnet ein Bild seiner Vielseitigkeit. Bis auf seine neueste Komposition, die „Chaconne“, hat Marc-André Hamelin alle Werke schon in Konzerten des Festivals „Raritäten der Klaviermusik“ im Schloss vor Husum aufgeführt. Als einziger Pianist, der seit 1988 bisher fünfzehn Mal eingeladen wurde, ist er auch hier die Ausnahme von der Regel – der ideale Pianist für dieses Festival und umgekehrt.
Das Festival „Raritäten der Klaviermusik“ wird im Jahr 2020 erstmals zu Gast in Hamburg sein. Hintergrund für dieses Gastspiel ist der Wunsch aller Beteiligten, die Idee des Festivals noch bekannter zu machen, als es die eine Konzertwoche im August zu leisten vermag.

Konzerttickets erhältlich

  • an den Vorverkaufsstellen der Elbphilharmonie
  • Online-Ticketshop www.elbphilharmonie.de
  • Ticket-Hotline +49 (0)40- 357 666 66
    (täglich 10- 20 Uhr, feiertags 15-20 Uhr)

Preiskategorien (PK)
PK1: 68 €, PK 2: 57 €, PK 3: 46 €, PK 4: 32 €
(alle Preise inkl. VVK- und Systemgebühr)

Elbphilharmonie, Kleiner Saal, 02.02.2020

19.30 Uhr: Klavierabend

Marc-André Hamelin

Bach-Busoni
Orgel-Präludium und Fuge D-Dur BWV 532 (Klavierversion ca. 1890)
C.Ph.E. Bach
(1714-1788)
Sonate e-Moll Wq 59 Nr.1
(1784)
Georgi Catoire
(1861-1926)
Nocturne op.12 Nr.3 (1899)
Étude fantastique op.12 Nr.4 (1899)
Alexander Skrjabin
(1872-1915)
Fantasie op.28(1900/01)
Marc-André Hamelin
(*1961)
Chaconne
Toccata on L´homme armé
Pause
Samuel Feinberg
(1890-1962)
Sonate Nr.1 op.1 (1915)
Franz Liszt
(1811-1886)
Bénédiction de Dieu dans la solitude
(Harmonies poétiques et religieuses Nr.3)
Leopold Godowsky
(1870-1938)
Symphonische Metarmorphosen über Joh. Strauss´ „Wein, Weib und Gesang"

 

 

Das Konzert wird unterstützt durch

sh_de_bildung_4c_gross