Foto: Disharmonia Agency Oy

Die finnische Pianistin Satu Paavola beschäftigt sich in Ihrer Doktorarbeit „Italienischer Belcanto in der Klaviermusik von Sigismund Thalberg“ an der Sibelius Akademie/Helsinki mit den gesanglichen Aspekten in der Klavierliteratur. Eine Besonderheit in Paavolas Karriere ist, dass sie große Bewunderung für Gesang und Oper hegt und parallel zu ihrem Klavierstudium ein Gesangsstudium aufnahm.

 

Sonntag, 20.08.
11.00 Uhr, Rittersaal

Matinée

„Sigismund Thalberg und sein Lehrwerk „L’Art du chant appliqué au piano, op.70“.
Vortrag mit Musikbeispielen in englischer Sprache

Satu Paavola

Kantabilität auf einem von seiner Beschaffenheit her „unsanglichen“ Instrument wie einem Tasteninstrument hervorzubringen, galt schon seit den Zeiten J.S. Bachs als Herausforderung.
Die besondere Kunstfertigkeit des Singens auf dem Klavier weiter zur Vervollkommnung zu führen, war das Anliegen des Pianisten Sigismund Thalberg (1812-1871), der 1853 sogar eine instruktive „Schule des Gesangs auf dem Klavier“ op. 70 (L´Art du chant appliqué au piano) mit 24 von ihm transkribierten Arien und Liedern von u. a. Mozart, Beethoven, Schubert, Rossini und Bellini herausgab.