Änderung im Programm:
Stand: 16.08.2019
Die Matinée mit Martin Anderson, Gründer des Labels Toccata classics, kann aus Krankheitsgründen nicht wie geplant stattfinden. Stattdessen wird Jesper Buhl, Gründer des Labels Danacord, die Matinée übernehmen.
Bereits gekaufte Konzertkarten behalten ihre Gültigkeit.

 

Jesper BuhlJESPER BUHL absolvierte eine pianistische Ausbildung am Königlichen Dänischen Musikkonservatorium in Kopenhagen und studierte an der Universität in Kopenhagen Musikwissenschaft, bevor er 1979 „Danacord“ gründete. Unter seiner Führung entwickelte sich das Unternehmen von einer reinen Schallplattenproduktion (Danacord Records) auch zu einem Vertrieb (Danacord Distribution), und Jesper Buhl besitzt jetzt mit „Danacord Shop“ in der Vognmagergade in Kopenhagen das größte Klassik-Fachgeschäft für Tonträger (Danacord Shop) in Skandinavien.

 

Geändertes Programm:

Sonnabend, 31.08.2019
11.00 Uhr, Rittersaal

Matinée

Tickets
Gesamtprogramm

„My Favourite Things II“

Vortrag in englischer Sprache mit Musikbeispielen
Jesper Buhl

Unter den kleineren Labels mit ausgefallenen Musikaufnahmen gibt es eine Handvoll, deren Kataloge eine eingehende Betrachtung verdienen. Doch wer wüsste besser darüber Bescheid als die Inhaber und Betreiber dieser Firmen? Daher sollen in loser Folge die Chefs solcher Labels die Palette ihrer CDs bei den „Raritäten der Klaviermusik“ vorstellen – unter besonderer Berücksichtigung der ihrer Einschätzung nach bemerkenswertesten Aufnahmen (mit Musikbeispielen).
Nachdem diese Reihe der Matinee im Jahr 2018 mit Mike Spring und seinem APR Label gestartet ist, geht es in diesem Jahr weiter mit Jesper Buhl, dem Gründer des Labels Danacord. Im Jahr 1981 begann Danacord Records damit, sich auf dänische Musik zu konzentrieren, hat sich inzwischen auf internationales Repertoire ausgebreitet und ist mittlerweile das führende dänische Plattenlabel mit Vertrieb auf der ganzen Welt. Gründer Jesper Buhl, ausgebildeter Pianist und Musikwissenschaftler, war die treibende Kraft hinter Danacord. Heute hat der Katalog über 800 Veröffentlichungen erreicht. Eine lange Reihe von historischen Aufnahmen, die auf moderne CDs übertragen wurden, war Danacord schon immer ein Anliegen, und Danacord war das erste skandinavische Label, das den Gramophone Record Award für historische Veröffentlichungen gewann. Der Preis wurde für die Carl-Nielsen-Symphonien verliehen, welche später in die historische Carl-Nielsen-Sammlung integriert wurde. Diese wurde mit dem Deutschen Schallplatten-Preis ausgezeichnet.
Neue moderne digitale Aufnahmen nehmen auch einen großen Teil des Danacord-Katalogs ein. Über 100 Orchesteraufnahmen mit den dänischen Symphonieorchestern sind bei Danacord erhältlich und haben mehrfach den Danish Record Price gewonnen. Nicht nur die jährlichen Husumer Raritäten-CDs sind Teil der Danacord-Sammlung, sondern auch andere internationale Pianisten wie Oleg Marshev und Cecile Licad haben für Danacord Platten aufgenommen. Alle musikalischen Genres von der Alten Musik bis hin zu modernen Komponisten sind vertreten. Ein umfangreiches Booklet ist immer Teil der Danacord-Identität.
Was hat Jesper Buhl zu seinen vielen Aufnahmen inspiriert und welche Aufnahmen fanden einen besonderen Platz in seinem – und vielen Hörerherzen? Über all das werden Sie mehr erfahren, wenn Sie am Samstag 31.8.19 Beispiele aus dem Danacord-Katalog hören werden.