Alexandre BragerALEXANDRE BRAGER, 1976 geboren, erhielt mit 6 Jahren ersten Musikunterricht. 1987 ging er auf das Kazan Internat und besuchte die Klasse von Kira Shashkina. 1992 wechselte er an die Zentrale Musikschule (CMS) in Moskau und machte dort zwei Jahr später seinen Abschluss. Daraufhin schrieb er sich am Moskauer Tchaikovsky Konservatorium ein als Student des berühmten russischen Professors Naum Starkman. Nach seinem Abschluss 1999, nahm er ein weiterführendes Studium an der Fakultät für historische und moderne Darstellende Kunst auf, wo er mit Hilfe von Prof. Yuri Martynov seine Kunst verfeinerte. Nach Abschluss des Studiums im Jahr 2001 fand er sich durch eine Laune des Schicksals in Iwanowka wieder, einem Gedächtnisort an S. Rachmaninow, wo er etwa ein Jahr als Forschungsstipendiat blieb. Von 2002 bis heute arbeitet Brager am Moskauer Konservatorium (an der Fakultät für historische und moderne Darstellende Kunst), und seit der Saison 2005-2006 hat er eine Stelle am Vl. Majakowskij Moskauer Akademischen Theater. Er war an der Produktion und Aufnahme von Musikstücken für verschiedene Theater- und Hörspiele beteiligt. Alexandre Brager ist nicht nur im klassisch-romantischen Repertoire zu Hause, er ist offen für ein vielfältiges Spektrum an Interessen. So dreht und bearbeitet er beispielsweise professionell Videos. Als Teilnehmer an Musikfestivals in Russland und im Ausland sowie an verschiedenen literarisch-musikalischen Projekten mit führenden Theaterkünstlern widmet Brager – neben seinen Konzertengagements – einen Großteil seiner Zeit dem Filmen. Unter dem Label „Art Service“ gab er vier Soloalben heraus: „Der Klang der Zeit“, „Remakes & Variationen“, „Der Karneval der Geschichte“ und „Kreisleriana“. Brager ist der Autor einer Reihe von Klaviertranskriptionen und mehrerer Originalwerke.  
Sonnabend, 15.08.2020 16.30 Uhr: Klavier-Rezital Reihe »Young Explorers«

Alexandre Brager

Tickets Gesamtprogramm
John Dowland/BragerPavana Lachryme
Can She Excuse My Wrongs
C.Ph.E.Bach
(1714-1788)
Sonate A-Dur W 54/6, H 207
Sonate fis-Moll W 2/4, H37
Antonin Dvorák
(1841-1904)
Capriccio B 188 (1894)
Tändelei op.85 Nr.2
Klagendes Gedenken op.85 Nr.6
Alexej Kurbatov
(*1983)
The Streams
Behind the Waterfall
The last three Minutes
Sergej Rachmaninow
(1873-1943)
Variationen über ein Thema von Corelli op.42 (1931)